back to Pitas.com!

 

Pitas.com

Zurück zu Planetenschirm.de

Planetenschirm-News!

Gibt es doch ein Parallel-Universum? (2)
26.04.02 Vor 14 Milliarden Jahren kollidierte unser Universum mit einem parallelen Schattenuniversum. Vor dieser Kollision war das Universum kalt und so gut wie leer. Der Zusammenprall zündete in unserem Universum den Urknall und stieß das Schattenuniversum wieder von uns weg –bis zur nächsten Kollision in einigen Billionen Jahren. Die zentrale Rolle in der Theorie der beiden Kosmologen Steinhardt und Turok spielt ein Kraftfeld, das so genannte Radionfeld. Dieses Radionfeld agiert in einer aus vier Raumdimensionen und einer Zeitdimension bestehenden Raumzeit, dem so genannten Bulk-Universum. Unser eigenes Universum, das eine Raumdimension weniger besitzt, bildet eine "Bran" (Kunstwort aus Membran) in diesem Bulk-Universum. Außer unserer existiert noch eine weitere Bran – ein zu unserem eigenen Universum paralleles Schattenuniversum.

Gibt es doch ein Parallel-Universum? (1)
25.04.02 Ein Teil der Energie besonders schneller Teilchen in der obersten Atmosphäre der Erde scheint beim Aufprall zu verschwinden, wofür Physiker bisher keine Erklärung hatten. Nun behaupten Wissenschaftler, dass sich hoch in der Atmosphäre unserer Erde sich bisweilen Übergänge bilden sollen, durch die Energie aus unserem Kosmos in eine Parallelwelt entschwindet.

Lebende Zellen im Weltall entdeckt !
30.Juli 2001, Weit oberhalb der Tropopause der Erde sind Forscher auf lebende Zellen gestoßen, die nicht von hier stammen!

US-Forscher entwirft revolutionäre Zeitmaschine
17. Mai 2001: Nichts ist unmöglich - weder in der Werbung noch in der Wissenschaft: Ein amerikanischer Physikprofessor ist überzeugt, einen praktikablen Weg für Zeitreisen gefunden zu haben. Jeder Materieklumpen - je größer, desto besser - beeinflusst den Raum und die Zeit in seiner Umgebung. Wie ein Stein, der auf einem weichen Kissen einsinkt, bilden sich auch in der Raumzeit Mulden. Irgendwie, so die theoretische Vorhersage, müsste sich die Zeit so weit verbiegen lassen, dass sie nicht in einer geraden Linie verläuft, sondern einen geschlossenen Kreis bildet. Doch statt auf große Gravitationszentren, die bislang im Mittelpunkt der gekrümmten Zeit standen, setzt Mallet,ein Professor für theoretische Physik auf Licht. Das hat zwar keine Masse, krümmt aber, so der Physiker, ebenfalls den Raum. Bereits im vergangenen Jahr hat er gezeigt, dass ein Laserstrahl auf einer Kreisbahn eine Art Strudel in seiner Umgebung erzeugt!Jetzt soll der Strudel auf die Zeit ausgedehnt werden. Hierzu ist nach den Berechnungen des Theoretikers allerdings ein zweiter Laser vonnöten. Läuft der dem ersten Lichtstrahl entgegen und wird die Intensität entsprechend erhöht, tauschen Raum und Zeit ihre Rollen. Im Innern des zirkulierenden Laserstrahls rotiert die Zeit. Menschen können - theoretisch - in die Vergangenheit zurückreisen. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als sich der Kreis geschlossen hatte...

Mysteriöse Kraft zieht an Raumsonden
16.5.2001: Eine unerklärliche Kraft zerrt an unseren fernen Raumfahrzeugen. Forscher kommen zu diesem Ergebnis nach einer gründlichen Analyse der Flugbahnen der einzelnen Raumsonden. Scheinbar existiert etwas Myteriöses im Weltall, das sich aber nicht auf die Sonne oder die Planeten auswirkt, nur auf unsere künstlichen Flugkörper (Pioneer 10 ,Pioneer 11, Galileo und Ulysses). Ein weiteres, neuzeitliches Rätsel.....

Turiner Grabtuch erstmals von hinten fotografiert
5.5.2001: Italienische Wissenschaftler haben erstmals die Rückseite des berühmten Turiner Grabtuches fotografiert. Zeitungen in Rom berichteten am Freitag, die dabei entstandenen Bilder seien eine Sensation.

Atombomben im alten Indien (2)
Markus Pezold: Atombomben im alten Indien Eine Spurensuche in den alten religiösen Schriften Indiens "Seit den Geburtsstunden der PaläoSETI stehen immer wieder indische Epen wie das Mahabharata, das Ramayana und das Rigveda im Blickfeld von PS-Autoren. Mit "modernen Brillen" betrachtet, spiegeln sich in ihnen schier unglaubliche Geschichte wider. U.a. gehen viele Autoren davon aus, dass es sich bei den "göttlichen" bzw. "himmlischen Waffen" des Mahabharata um moderne Waffentechnologie gehandelt haben muss. Vielfach wird dabei von Atomexplosionen im alten Indien gesprochen."

Ein Präastronautik Witz :-))
"Bei uns in Oklahoma hat man bei Ausgrabungen ganz alte Drähte gefunden. Das beweist, dass man bei uns schon vor 2000 Jahren telefonieren konnte", erzählt ein Amerikaner ganz stolz. Darauf der Russe: "Und bei uns hat man Ausgrabungen gemacht und nichts gefunden. Das beweist eindeutig, dass man bei uns schon vor 2000 Jahren Handy's hatte!"

Neuer Planet in unserem Sonnensystem entdeckt !
Ein internationales Team von Astronomen hat Hinweise auf einen bislang unbekannten Planeten im Sonnensystem entdeckt. Die Forscher hatten die Bahn eines riesigen Kometen erforscht, der sich außerhalb der großen Planeten des Sonnensystems bewegt. Dorthin kann der Komet mit dem Namen "2000 CR 105" nur unter dem Einfluss eines bislang noch nicht entdeckten Himmelskörpers gelangt sein.

Pyramiden in Deutschland???
Auch in Süddeutschland steht anscheinend eine Stufenpyramide, eine von weiteren schon seit 1990 entdeckten Megalith-Pyramiden, die sich weit verteilt am Übergangsbereich vom Kraichgau zum Stromberg, auf halber Strecke zwischen Karlsruhe am Rhein und Bietigheim-Bissingen am Neckar, im Umkreis der Kleinstadt Bretten, gruppieren. Die Archäologen halten die Anlagen für ganz normale, wenn auch uralte Steinbrüche oder für völlig überdimensionierte Abraumhalden.

Eine phönizische Festung aus Kunststeinen in Oklahoma?
In den Hügeln von Oklahoma befindet sich eine Art uralte Steinfestung, deren Wände anscheinend nicht aus behauenen Steinen besteht, sondern aus einer Art gegossener Kunssteine. Wie Bienenwaben fügen sich die Steine perfekt zusammen. Das Material sieht zwar aus wie geschmolzenes Eisen, reagiert aber nicht magnetisch. Zur Zeit werden Proben davon untersucht. Auf die Ergebnisse kann man gespannt sein...

Stammt das Leben aus dem All?
Ist die Theorie von der Entstehung des Lebens auf der Erde entgültig überholt? Dafür spricht ein Experiment, das Astrobiologen der US-Weltraumbehörde Nasa vorstellen. Es zeigt, dass die ersten komplexen organischen Moleküle in den Tiefen des Alls entstanden sein können — in der eisigen Kälte des interstellaren Raumes, und nicht, wie bisher angenommen, in der brodelnden Ursuppe auf der jungen Erde!Die Wissenschaftler im astrochemischen Forschungszentrum der Nasa im kalifornischen Silicon Valley experimentierten mit einem gefrorenen Klumpen, den sie zuvor im Labor gezüchtet hatten. Dieser künstliche Eisbrocken enthielt die gleichen chemischen Bestandteilen, wie seine natürlichen Vorbilder, die Eisklumpen im Weltraum. Als die Astrobiologen den fertigen Klumpen mit ultraviolettem Licht bestrahlten, wie es im All benachbarte Sterne aussenden würden, staunten sie. „Wir hatten erwartet, dass dabei eine handvoll Moleküle entstehen, die etwas komplizierter aufgebaut sind, als die Ausgangsprodukte“, sagt Projektleiter Lou Allamandola. „Stattdessen fanden wir Hunderte verschiedener organischer Verbindungen, teils große Moleküle, die sich sehr komplex verhalten.“ Und damit nicht genug. Als die Forscher den bestrahlten Eisklumpen mit Wasser in Kontakt brachten, bildeten einige der komplexen organischen Moleküle spontan zellartige Strukturen aus, so genannte Protozellen! Möglicherweise waren die jetzt gezüchteten komplexen Molekülen der Baustoff für die ersten Zellmembranen. Wenn das organische Rohmaterial des Lebens tatsächlich in interstellaren Eiswolken entstanden ist, statt im Laufe von Jahrmillionen in der irdischen Ursuppe, dann wäre urspüngliches Leben auch auf weit jüngeren Planeten denkbar, als bisher angenommen. Louis Allamandola: „Unsere Entdeckungen legen nahe, dass Leben überall im Universum existieren könnte.“

Ein weiterer Schritt zum "Fisch auf Fahrrad"
Ein weiterer Triumph der Wissenschaft! Forscher haben einen "Fisch auf Rädern" gebaut. Sie nahmen das Gehirn eines Neunauges, verbanden es mit einem mobilen Roboter und erzeugten somit ein "künstliches Tier". Es ist das erste Mal, daß tierische Gehirnzellen und ein Roboter Signale in beide Richtungen austauschten,und daß auf diese Weise der 2-rädrige Roboter durch den Fisch-Hirnstamm bewegt werden konnte.

Wissenschaft: Ein zweiter "Urknall" ?
Am Donnerstag wurden die ersten spektakulären Bilder von Atomen veröffentlicht, die fast mit Lichtgeschwindigkeit zusammenstießen. Sie sind ein Teil eines Experimentes, von dem einige Wissenschaftler behaupten, daß es nicht nur den Zustand des Universums kurz nach dem Urknall erzeugen könnte, sondern unglücklicherweise vielleicht auch Antimaterie (Strangelets), die dann unseren Globus verschlingen würden.

Präastronautik: 2000 Jahre alter Computer gefunden
Ein 2000 Jahre alter, griechischer Computer? Auch die alten Griechen benutzten einen "Rechner".

Präastronautik: Atombombenexplosion vor 10.000 Jahren?
Wenn das hier kein Beweis für frühere technische Hochkulturen ist: In Indien entdeckten Archäologen bei Ausschachtungsarbeiten,daß im Gebiet um Rajasthan vor 10.000 Jahren eine Atombombe(!) gezündet wurde. Wer hatte sie erbaut,und warum wurde sie eingesetzt?

Planetenschirm-News
Hier finden Sie das Allerneueste aus dem Net über Präastronautik,Wissenschaft und Raumfahrt! Sehen Sie selbst!